Info-Veranstaltung zu den Änderungen beim Autozug-Verkehr nach Sylt

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS –

Angesichts der Veränderungen beim SyltShuttle (Autozug) zum Fahrplanwechsel am 13.12.2015 werden durch die neue Anbieterkonstellation spürbare Auswirkungen auf die Schließzeiten am Bahnübergang Gather Landstraße in der Stadt Niebüll erwartet.

Foto: Mario De Mattia

Der Bahnübergang ist nach einer örtlichen Erfassung vor einigen Jahren jetzt schon in der Zeit von 6.00 – 21.00 Uhr rd. neun Stunden geschlossen. Und durch die betriebstechnischen Abläufe, insbesondere mit Blick auf den am AutoZug der DB angehängten Triebwagen steht zu erwarten, dass der BÜ Gather Landstraße, über den rd. 1/3 der Niebüller Bevölkerung an die Innenstadt angebunden ist noch häufiger und länger geschlossen werden wird als bisher.

Am Donnerstag, 19.11.2015 um 18.00 Uhr findet in der Mensa der Friedrich-Paulsen-Schule, Gymnasium Niebüll als öffentliche Veranstaltung vor der regulären Sitzung der Stadtvertretung der Stadt Niebüll statt. Der Zugang ist von der Böhmestraße, die Mensa liegt genau gegenüber dem Großparkplatz auf dem ehemaligen Markplatz (ZOB).

Der Fahrplan steht nach unseren Informationen mittlerweile (siehe Nordfriesland-Tageblatt von gestern) und es bleibt jetzt abzuwarten, wie sich der Ablauf und die zusätzlichen Beeinträchtigungen am Bahnübergang inmitten der Stadt Niebüll in Realität darstellen.

Zugesagt haben bisher:

– der Geschäftsführer der DB AutoZug SyltShuttle, Alfred Onken gemeinsam mit dem Pressesprecher der DB AG, Herrn Egbert Meyer-Lovis,

– der Geschäftsführer von RDC, Hinrich Krey

– der Arbeitsgebietsleiter Betrieb von DB Netze, Sönke Kreft

Presse Stadt Niebüll

Nächster Beitrag

Zukunft des Klinikums NF: Kreis organisiert zwei eigene Veranstaltungen

CIS – Der Kreis Nordfriesland wird zwei eigene Veranstaltungen durchführen, um die Bevölkerung über seine Handlungsmöglichkeiten in Bezug auf den Erhalt des Klinikums NF zu informieren. Rechtsgrundlage ist Paragraph 16a der Kreisordnung, der festlegt: Foto: Mario De Mattia »Der Kreis muss die Einwohnerinnen und Einwohner über allgemein bedeutsame Angelegenheiten des […]