Kinderzimmer gestalten und mit den passenden Möbeln ausstatten

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –  Wenn es um das Einrichten von privaten Räumen geht, macht eigentlich kaum etwas mehr Spaß, als ein Kinderzimmer zu gestalten und mit Möbeln und Accessoires zu füllen. Wohl kaum in einem anderen Raum kann man sich so schön gestalterisch austoben und der Phantasie freien Raum lassen. Es ist möglich, dass Kinderzimmer themenbezogen einzurichten. Klassiker sind da beispielsweise das Prinzessinnen- und Ritterzimmer. Aber auch das Piraten- Dschungel- oder Fußballthema sind recht beliebt.

Foto: von ErikaWittlieb auf Pixabay

Ein bestimmtes Thema ist natürlich nicht zwingend notwendig. Viele legen dann besonderen Wert darauf, dass die Zimmereinrichtung möglichst lange genutzt werden kann, also sozusagen mitwächst. Und sehr vielen Eltern ist es besonders wichtig, dass vor allem die Möbel gesundheitlich unbedenklich, sicher und robust sind.

Welche Einrichtung ist für welches Alter geeignet?

Wenn man die richtige Einrichtung vom Babyzimmer bis hin zum Jugendzimmer finden möchte, kann das für manche eine Herausforderung sein. Generell gilt es, im Kinderzimmer dem Nachwuchs einen Raum zu schaffen, in dem er sich wohlfühlt und gerne Zeit darin verbringt. Hier soll es erlaubt sein, nach Herzenslust zu spielen, zu toben, zu basteln und natürlich auch zu schlafen. Besonders wichtig ist also, dass die Möbel viel aushalten können und viel Stauraum für Spielsachen bieten. Die Gestaltung des Kinderzimmers richtet sich maßgeblich nach dem Geschlecht, aber ganz besonders nach dem Alter. Natürlich gibt es auch immer wieder Ausnahmen, und jedes Kind ist anders. Deswegen ist es sehr ratsam, auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kindes einzugehen. Wenn man alles berücksichtigt und sich ausführlich über Möglichkeiten informiert, wird es nicht nötig sein, alle paar Jahre wieder neue Möbel für den Nachwuchs zu kaufen. Denn man kann durchaus wandelbare und flexible Möbel finden, die mit dem Alter des Kindes mitwachsen und dazu multifunktional einsetzbar sind. Anregungen dazu findet man zum Beispiel bei https://minimididesign.com/. So süß ein bestimmtes Motto in einem Kinderzimmer auch ist, wenn man die Möbel nur danach aussucht, wird man recht schnell in die Situation kommen, dass man etwas Neues anschaffen muss.

Berücksichtigen, dass die Interessen der Kinder sich verändern

Die Bedürfnisse sowie die Interessen von heranwachsenden Kindern ändern sich schneller, als die von Erwachsenen. Das zunächst heißgeliebte Prinzessinnenbett in Pink mit Rosen oder einem Einhorn darauf kann nach relativ kurzer Zeit nicht mehr gewünscht sein oder die Kinder haben einfach neue Interessen und sind dem Thema entwachsen. Cleverer ist es dann, wenn man vielleicht neutralere Möbel wählt, die dann aber mit den entsprechenden Accessoires auch zu einem bestimmten Thema passen können und die gleichzeitig mitwachsen. Wenn es sich beim Kinderzimmer jedoch um einen sehr kleinen Raum handelt, sollte man mit den Accessoires etwas zurückhaltend bleiben, um möglichst viel Raum funktional zu nutzen.

Ungefähre Richtgrößen je nach Alter

Vielleicht kann es für manche Eltern hilfreich sein, die ungefähren Richtgrößen je Alter zu kennen, nach dem ein Kinderzimmer erneuert, beziehungsweise umgestaltet werden sollte.

Die ungefähren Altersgrenzen sind folgende:

  • Das Babyzimmer

  • Kinder von ca. 2 bis ca. 6 Jahren

  • Kinder von ca. 7 bis ca. 13 Jahren

  • Jugendzimmer von ca. 14 bis ca. 18 Jahren

Nicht alle Familien werden es sich sich leisten können, alle 2 bis 3 Jahre das Kinderzimmer wieder neu zu gestalten. Aber mit relativ einfachen Tricks kann man ein Babyzimmer ohne größeren Aufwand in ein Zimmer für Kinder und später auch in ein Zimmer für Jugendliche umwandeln. Dafür gib es funktionale Möbel, die sich entsprechend der Körpergröße und den sich ändernden Bedürfnissen anpassen oder umbauen lassen.