Krankenhauskrise in Niebüll – Jetzt gibt´s die ersten Aufkleber

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

CIS –

Die Kritiker der vorgesehenen Änderungen im nordfriesischen Krankenhaus-Angebot bieten nun weitere Möglichkeiten des Protestes an. Wie bekannt geworden, soll ja u.a. die Notaufnahme am Niebüller Krankenhaus eingeschränkt werden und im Gespräch ist, auch in Niebüll die Geburtsstation zu schließen.

Letzte Woche gab es schon eine größere Demo und in der noch recht neuen Facebook-Gruppe Gemeinsam Füreinander haben sich nun bereits weit über 5.000 Kritiker dieser “Gesundheitsreform” zusammengefunden.

Unterschriftenlisten liegen an vielen Stellen rund um und in Niebüll aus, eine Petition bei Change.org wurde ebenfalls gestartet.  Und nun sind auch die Aufkleber fertig, die jetzt u.a. bei der Niebüller Backstube ausgelegt werden.

Und auch ich, Herausgeber dieses Online-Magazins, habe mir meine Gedanken gemacht. Allerdings auf etwas andere Art und Weise in einem Video bei YouTube.

Foto: Bork / Facebook Gruppe

Nächster Beitrag

Zukunft des Klinikums NF: Kreis organisiert zwei eigene Veranstaltungen

CIS – Der Kreis Nordfriesland wird zwei eigene Veranstaltungen durchführen, um die Bevölkerung über seine Handlungsmöglichkeiten in Bezug auf den Erhalt des Klinikums NF zu informieren. Rechtsgrundlage ist Paragraph 16a der Kreisordnung, der festlegt: Foto: Mario De Mattia »Der Kreis m uss die Einwohnerinnen und Einwohner über allgemein bedeutsame Angelegenheiten […]